Wer sind wir?

Unser Verein ist ein Zusammenschluss von Eltern, Pädagogen und weiteren Unterstützern. Wir bauen für die Kinder unserer Stadt eine neue Waldorfschule. Die Schule wird allen Schulkindern offen stehen, und im Rahmen eines eigenen Bildungskonzeptes alle staatlichen Regelschulabschlüsse anbieten. Der Schulbetrieb begann mit einer 1. und 2. Klasse ab dem Schuljahr 2014/2015. Jährlich kommt eine neue Klasse hinzu.

Warum Waldorfpädagogik?

Die Waldorfpädagogik beruht auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise. Im Mittelpunkt steht die nachhaltige Entwicklung von Körper, Geist und Seele der Kinder, damit sie als umfassend gebildete und freie Menschen die Schule verlassen. Auch wenn die Unterrichtsgestaltung in den Händen ausgebildeter Pädagogen liegt, beteiligen sich die Elternhäuser aktiv an der Mitgestaltung – als stimmberechtigtes Mitglied des Trägervereins bis hin zu praktischen Tätigkeiten zur Unterstützung des Schulbetriebes. Die Schule ist damit nicht nur „die Schule“, sondern stellt einen wichtigen Bestandteil des Familienlebens dar; sie ist gleichsam ein Organismus, in den man eintaucht und der die Möglichkeit der Wandlung und menschlichen Entwicklung für jeden bietet.

Warum eine neue Schule?

Die Stadt Dresden wächst und mit ihr der Bedarf an freien Schulen. Die zweizügige Freie Waldorfschule Dresden in der Neustadt konnte zum Schuljahr 2013/14 und 2014/15 nicht mehr ausreichend Plätze anbieten. Zahlreiche Familien möchten aber den im Elternhaus und im Waldorfkindergarten gelegten pädagogischen Grundstein auch in der Schule weiter führen. Dresden braucht eine neue Waldorfschule!

Was ist zu tun?

Unser Vorhaben stellt uns vor zahlreiche Aufgaben, für die wir schon gut aufgestellt sind. Ein Übergangsstandort steht uns für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung. Besonders viel Kraft wenden wir gegenwärtig für die Suche nach einem dauerhaften, finanziell tragbaren Standort auf. Da freie Schulen in Sachsen erst nach einer dreijährigen "Wartefrist" die volle staatliche Finanzierung erhalten, welche allerdings nicht sämtliche entstehenden Kosten abdeckt, sind wir zur Deckung der entstehenden Finanzierungslücke über die elterlichen Schulbeiträge und Spenden hinaus unvermeidlich auf Sponsorengelder und Kredite angewiesen.

An unserer Schule sind die Eltern aktiv ins Schulgeschehen integriert und ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept. Die Beteiligung an Arbeitskreisen und Mitarbeit in allen Bereichen des Vereins gibt Eltern die Möglichkeit, freundschaftliche Kontakte zu knüpfen, auf viele schulische Bereiche Einfluss zu nehmen und dabei das Entwicklungsfeld unserer Kinder mit zu gestalten.

Da alle Eltern der Neuen Waldorfschule Dresden in die Schulgemeinschaft hineinwachsen sollen, erachten wir eine gewisse Anzahl an Pflicht-Arbeitsstunden als sinnvoll. Jeder kann ein Betätigungsfeld finden, das ihm von beruflicher Seite, vom allgemeinen Interesse oder persönlichen Talent her liegt. Wir unterstützen damit Belange der Schule, haben dabei auch oft Gelegenheit zu persönlicher Entwicklung in so manchem "Neuland" und erleben nicht zuletzt eine Menge Spaß im Kreis humorvoller, kreativer Eltern.

Die Anzahl der Pflicht-Arbeitsstunden pro Elternhaus beträgt 12 Stunden pro Halbjahr. Die detailierten Regeln sind hier zu finden.

Warum sollten Sie uns unterstützen?

Weil Sie erleben wollen, wie Kinder während ihrer Schulzeit glücklich heranwachsen und in Freiheit entlassen werden. Weil Sie Ihr Kind einer Waldorfschule anvertrauen möchten. Weil Sie selber gern „Schule“ aktiv mitgestalten. Weil Sie sich vorstellen können, sich finanziell an unserem Projekt zu beteiligen. Weil Sie Möglichkeiten sehen, uns bei der Standortsuche zu unterstützen. Dann treten Sie bitte in Kontakt mit uns! In Dresden entsteht eine neue Waldorfschule - begleiten Sie uns auf diesem Weg!
Kontakt: info

Mehr Informationen?

Mehr aktuelle Informationen zur Schulgründung, aus dem Schulleben und dem Vereinsgeschehen finden Sie hier.